Kurzinfo I Das Ziel des Mittelprojektes „Energie- und Kraftplätze“ mit einem Projektvolumen von € 99.400 und einer 80%igen Förderung (€ 79.520,- EFRE-Mittel) liegt in der Schaffung eines Themenweges der grenzüberschreitend in zwei Regionen entstehen soll. Der Weg soll die natürlichen Kraft- und Energiepunkte entlang der Wege für das breite Publikum (Einheimische und Gäste) zugänglich machen. Dabei spielt auch das Thema „barrierefrei“ eine wichtige Rolle. An allen Plätzen werden Informationstafeln für die jeweiligen Besonderheiten des Ortes angebracht. Im gesamten Süd- und Nord Tirol gibt es derzeit keinen vergleichbaren Kraftweg.

Projektbeschreibung

Projektträger
Projektpartner
Bergbahnen Ladurns GmbH
TVB Wipptal
Laufzeit 01.06.2019 – 30.09.2021
Gesamtbetrag 99.400,00 €
Davon EFRE Mittel 79.520,00 €

Der Themenweg soll in zwei Regionen entstehen und die natürlichen Kraft- und Energiepunkte entlang der Wege für das breite Publikum (Einheimische und Gäste) zugänglich machen. Entlang des Weges entstehen an neun bereits von der Natur definierten Plätzen neue Kraftpunkte, wobei drei von den neun Plätzen passend zur Natur gestalterisch aufgewertet werden. An allen Plätzen befinden sich Informationstafeln die die jeweiligen Besonderheiten des Ortes beschreibt. Zusätzlich werden mit Feng Shui Methoden (Landschaftsakupunktur durch Kristalle und Steine) Lebens-fördernde Kräfte potenziert. Ein Taschenbuch beschreibt den Weg und die Kraftplätze mit Wort und Bild. Mit einladenden Worten wird der Wanderer, zur Natur, an alle Wesen und die Achtsamkeit zu sich selbst, erinnert. Im gesamten Süd- und Nord Tirol gibt es derzeit keinen vergleichbaren Kraftweg, somit ist dies ein Pilotprojekt für die gesamte Region. Durch die Realisierung eines weiteren Kraftweges im nördlichen Wipptal wird auch eine weitere energetische Verbindung zwischen den angrenzenden Regionen entstehen. Ziel ist es auch den Gästen und Einheimischen einen Platz der Ruhe und des Friedens in der Natur bieten zu können.

Projektinhalt & Ziele

Südliches Wipptal I Die Ausgangslage für das Projekt ist ein Rundwanderweg im Pferlschtal, welcher von der Bergstation Ladurns aus über den Hinker zum Wastenegg und wieder zurück zum Ausgangspunkt führt. Eine Abzweigung unterhalb vom Wastenegg führt weiter über einen bereits bestehenden Wanderweg Richtung Pfaffenberg – Toffring zur Alrissalm. Von dort aus bietet sich die Möglichkeit auf den zweiten und noch größeren Abschnitt des Weges weiter zu gehen, welcher über Lidofens, die Steinhöfe und zurück ins Tal zum Parkplatz Erl führt. Am definierten Weg werden neun Kraftlätze angelegt und mit Informationstafeln ausgestattet. Jeder Platz ist einzigartig und zum Teil von der Natur bereits strukturiert. Insgesamt werden drei Plätze, passend zur Natur gestalterisch aufgewertet. Zusätzlich werden mit Feng Shui Methoden (Landschaftsakupunktur durch Kristalle und Steine) Lebensfördernde Kräfte potenziert.

Nördliches Wipptal I Ab der Bergstation der Bergeralm soll im Rahmen eines Landschaftsdienstprojektes des Landes Tirol ein barrierefreier, ca. 900 m langer Wanderweg zum Nösslachjoch (2.231m) erbaut werden. Im Gegenzug dafür werden alte Wanderwege, welche nicht mehr gebraucht werden, renaturiert und aufgelassen. Das Nösslachjoch ist nur mit Natur der Bergketten der Stubaier und Zillertaler Alpen umgeben. Hier soll ein sensibler und wenig invasiver Kraftplatz mit Rastmöglichkeiten, aus Naturmaterialen und halbhohem Windschutz entstehen, welcher vor allem auch von RollstuhlfahrerInnen genutzt werden kann. Von diesem Punkt aus kann der Bergkamm bis zum Lichtsee und weiter über das Gstreinjöchl zur Tribulaunhütte bewandert werden. Weiters kann auch über den Eggerberg eine Rundwanderung zum „Kreuzl“ gemacht werden, von wo man zur Vallmaritzalm absteigen kann. Zusätzlich soll am „Kreuzl“ ein Kraftplatz konzipiert werden, der visuelle Aspekte im Sinne „Bergkino ohne Leinwand für Innen- und Außenschau“ aufgreift. Die Bergstation ist nun mit leichtem Aufstieg bzw. die Mittelstation mit Abstieg zu erreichen.

Mehrwert

+ gemeinsame themenspezifische Ausarbeitung der Wege und Kraftplätze
+ gemeinsame Nutzung der Brennerberge als grenzüberschreitendes Freizeitangebot

Ansprechpartner

Projektträger nördliches Wipptal Tourismusverband Wipptal
Rathaus 1
A- 6150 Steinach a. Brenner
Judith Gstreinr
+43 5272 6270 17
j.gstrein@wipptal.at
Projektträger südliches Wipptal
Bergbahnen Ladurns GmbH
Pflersch 94
39041 Gossensass
Südtirol/Italien
+39 0472 770 559
info@ladurns.it

© Bilder: Tilk / Bergbahnen Ladurns GmbH

Related Posts

Mittelprojekte

Bergwelten

Kurzinfo I Der Inhalt des Projektes „Bergwelten“ mit einer Gesamtsumme von € 107.300,- und einer 80%igen Förderung von € 85.840,- aus EFRE-Mitteln ist eine gemeinsame Image-Filmproduktion. Servus TV möchte die touristischen Akteure des gesamten Wipptals Mehr lesen...

Mittelprojekte

Brücken verbinden Vergangenheit & Zukunft

Kurzinfo I Ziel des grenzübergreifenden Projekts „Brücken verbinden Vergangenheit & Zukunft “ ist es, historische Stätten durch Brückenwiedererrichtungen bzw. Neuentwicklung wiederzubeleben und für Generationen begehbar zu machen. Die Entwicklung und Planung des Neubaus einer Brücke Mehr lesen...

Mittelprojekte

Knappenweg – Auf den Spuren des historischen Bergbaus

Kurzinfo I Im Zuge des Interreg Projekts „Knappenweg – Auf den Spuren des historischen Bergbaus“ soll eine Wegverbindung von der BegbauWelt Ridnaun/Schneeberg im Ridnauntal bis zum Bergwerksweg in Nösslach in Nordtirol entstehen. Dieser Themenweg ist Mehr lesen...